Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

In Corona-Zeiten wichtig

26.03.2020

Fördermittel-Beispiele, die Schule machen: innovative Gemeinde- und Jugendarbeit, generationenübergreifende Angebote, Klimaschutz...

Auch die Regionalberatung für EU-Fördermittel befindet sich derzeit ganz im Bann der Corona-Pandemie (https://www.foerdermittel-ekbo.de/news-detail/nachricht/corona-virus.html). Gleichzeitig ist es wichtig, bereits jetzt über den gesellschaftlichen Ausnahmezustand hinaus in die Zukunft zu denken. Geförderte Projekte können ein Weg sein, Zukunftsperspektiven für kirchliche Einrichtungen und Initiativen zu entwickeln. Viele kirchliche Projekte haben bereits erfolgreich Fördermittel beantragt.
Die folgenden, neu eingestellten Beispiele zeigen, dass EU-Fördermittel eine Menge Gutes bewirken können:Grüne Friedhöfe

Mit Hilfe des EU-Fonds EFRE/BENE werden ungenutzte Flächen auf Berliner Friedhöfen zu grünen Oasen. 

Multieffektive Sanierung in der Dorfkirche Britz (Berlin-Neukölln) gelingt u. a. mit EFRE-Mitteln. Ein Verbindungsbau zwischen Kita und Gemeinde ermöglicht gemeinsame Energienutzung, so dass das Gemeindezentrum nicht nur Strom, sondern auch Geld spart – und den CO2-Ausstoß reduziert.

Raus aus der Großstadt – rein in die Arbeitsklamotten: In Welzin bauen Jugendliche gemeinsam mit Erwachsenen einen alten Gutshof zur Umweltbildungsstätte um – LEADER macht’s möglich.

Das Haus der Familie in Niederschönhausen (Berlin-Pankow) erweitert seine generationenübergreifenden Angebote – mit Hilfe von Lotto-Mitteln.

Und die Kirchengemeinde zu Staaken (Berlin-Spandau) organisierte mit Erasmus+ einen Jugendaustausch mit dem schönen Namen "Together we are stronger".

Hier geht es zur Übersicht aller bisher auf der Webseite präsentierten Förderprojekte.