www.foerdermittel-ekbo.de: Newsmeldungen https://www.foerdermittel-ekbo.de/ Newsmeldungen de www.foerdermittel-ekbo.de: Newsmeldungen https://www.foerdermittel-ekbo.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.foerdermittel-ekbo.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 02 Apr 2020 09:36:46 +0200 3. April 2020: Gottesdienst nach Corona-Art in Neuendorf bei Brück https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/3-april-2020-gottesdienst-nach-corona-art-in-neuendorf-bei-brueck.html Am 3. April 2020 feiert Neuendorf bei Brück um 17 Uhr einen Festgottesdienst, allerdings ohne Besucher*innen. Die Gemeindeglieder sind aufgerufen, am Fenster zu stehen und zur Kirchturmspitze zu schauen. Dort wird dann die Wetterfahne aufgesetzt.

Per Telefon oder Smartphone (hier mit Bild) kann die Gemeinde mitverfolge,  was gesprochen wird. Alles wird per Telefon- und Videokonferenz übertragen. Auch Grußworte werden von den Beteiligten zu Hause gesprochen und dazugeschaltet. Die Bewohner*innen können nach dem Festakt applaudieren und ihre Hausglocken läuten.

Informationen zum Mitmachen gibt es hier: https://kirche-brueck.de

Grund zum Feiern gibt es, weil Handwerker der denkmalgeschützten Kirche die Turmzier aufgesetzt haben. Die Sanierung erfolgt mit Hilfe von LEADER-Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Rahmen eines Konzeptes, das eine Pilgerkirche vorsieht.

]]>
foerdermittel-ekbo.de Thu, 02 Apr 2020 09:36:46 +0200
Ausschreibung: "Gebaute Orte für Demokratie und Teilhabe" https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/ausschreibung-gebaute-orte-fuer-demokratie-und-teilhabe.html Die Corona-Krise zeigt nicht zuletzt die hohe Bedeutung lebendiger demokratischer Prozesse – und deren Verletzlichkeit.  Der Wettbewerb will gebaute und im Alltag erlebbare Orte für Demokratie und Teilhabe entdecken und würdigen. So werden sie zu sichtbaren, nachahmenswerten Beispielen, die zu weiteren demokratiefördernden Initiativen anregen.

Mehr Informationen der von der Wüstenrot-Stiftung ausgelobten Ausschreibung "Gebaute Orte für Demokratie und Teilhabe": Wettbewerbs-Ausschreibung der Wüstenrot-Stiftung (PDF)

Wenn Sie zu entsprechenden Projekten Beratung wünschen, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Ihr Kontakt zu uns

Derzeit ist unsere Beratung aufgrund der Corona-Pandemie auf Telefon, EKBO Dialog (Videotelefonie) und E-Mail beschränkt:

Corona-Virus | Regionalberatung bleibt per Telefon und digital erreichbar - alle Vor-Ort-Begegnungen bis auf Weiteres abgesagt

]]>
foerdermittel-ekbo.de Mon, 30 Mar 2020 14:53:45 +0200
In Corona-Zeiten wichtig https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/in-corona-zeiten-wichtig.html Auch die Regionalberatung für EU-Fördermittel befindet sich derzeit ganz im Bann der Corona-Pandemie (https://www.foerdermittel-ekbo.de/news-detail/nachricht/corona-virus.html). Gleichzeitig ist es wichtig, bereits jetzt über den gesellschaftlichen Ausnahmezustand hinaus in die Zukunft zu denken. Geförderte Projekte können ein Weg sein, Zukunftsperspektiven für kirchliche Einrichtungen und Initiativen zu entwickeln. Viele kirchliche Projekte haben bereits erfolgreich Fördermittel beantragt.
Die folgenden, neu eingestellten Beispiele zeigen, dass EU-Fördermittel eine Menge Gutes bewirken können:

Mit Hilfe des EU-Fonds EFRE/BENE werden ungenutzte Flächen auf Berliner Friedhöfen zu grünen Oasen. 

Multieffektive Sanierung in der Dorfkirche Britz (Berlin-Neukölln) gelingt u. a. mit EFRE-Mitteln. Ein Verbindungsbau zwischen Kita und Gemeinde ermöglicht gemeinsame Energienutzung, so dass das Gemeindezentrum nicht nur Strom, sondern auch Geld spart – und den CO2-Ausstoß reduziert.

Raus aus der Großstadt – rein in die Arbeitsklamotten: In Welzin bauen Jugendliche gemeinsam mit Erwachsenen einen alten Gutshof zur Umweltbildungsstätte um – LEADER macht’s möglich.

Das Haus der Familie in Niederschönhausen (Berlin-Pankow) erweitert seine generationenübergreifenden Angebote – mit Hilfe von Lotto-Mitteln.

Und die Kirchengemeinde zu Staaken (Berlin-Spandau) organisierte mit Erasmus+ einen Jugendaustausch mit dem schönen Namen "Together we are stronger".

Hier geht es zur Übersicht aller bisher auf der Webseite präsentierten Förderprojekte.

]]>
foerdermittel-ekbo.de Thu, 26 Mar 2020 11:49:00 +0100
Preis für Stadtkloster Segen https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/preis-fuer-stadtkloster-segen.html Eine Stiftung ehrt besondere Initiativen zur Glaubensweitergabe. Darunter das Angebot der evangelischen Communität Don Camillo im Stadtkloster Segen für die „AbendbeSINNung“. Wie ermutigt man zu einer innovativen Glaubensweitergabe und Verkündigung? Der Fachverlag Bergmoser + Höller hat dazu 2010 eine Stiftung gegründet, die jährlich drei besondere Initiativen auszeichnet. In diesem Jahr sind zwei Preisträger aus der Evangelischen Nordkirche und der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz dabei: die Johannes-Kirchengemeinde in Greifswald für die Erlebniswoche  „Glück im Topf“ (1. Preis; 5.000 EUR) und das Don Camillo Stadtkloster in Berlin für die „AbendbeSINNung“ (3. Preis; 1.000 EUR). Die öffentliche Preisverleihung war für Donnerstag, 19. März, 11 Uhr im Stadtkloster Segen vorgesehen – wurde nun aber wegen des Corona-Virus abgesagt.

Was ist „Glück im Topf“? So nennt sich eine Kreativ- und Erlebniswoche in den Sommerferien in Kooperation der Evangelischen Johannes-Kirchengemeinde mit anderen christlichen Gemeinden und Organisationen in der Plattenbausiedlung Schönwalde I (Greifswald). Familien mit Kindern bis zur 9. Klasse stehen dabei im Fokus. Die Kinder sollen in dieser Woche ein unvergessliches Ferienerlebnis haben und dabei etwas von der Freundlichkeit Gottes erfahren. Die Woche nimmt Alltagsthemen auf und vermittelt Impulse aus dem Evangelium.

Die Aktion wird von 100 Ehrenamtlichen getragen. Die Kirche ist im Stadtteil präsent und wird stärker als Ansprechpartner wahrgenommen. Für die 400 bis 500 Teilnehmenden besteht jeder Tag aus sechs Modulen: „fest:wiese“ (buntes Angebot für Kinder); „café-kompass“ (Gesprächs- und  Begegnungsstätte); „work.shop“ (Kreativangebote für Teens); „familien:bühne“ (Abschlussprogramm des Tages für Präsentationen); „abend:essen“ (gemeinsames Abendessen); „abend:segen“ (als explizit christliches Element). Im Anschluss an die Kreativ- und Erlebniswoche werden eigens Glaubenskurse angeboten, zu denen sich immer wieder neu Interessierte aus der Siedlung anmelden.

Die „AbendbeSINNung“ ist ein Angebot der evangelischen Communität Don Camillo sonntagabends um 20.30 Uhr in der Kirche vom Segenskloster. Für die Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord mit ihren vier Standorten und für Interessierte aus ganz Berlin ist dies seit zwölf Jahren ein musikalisch wie inhaltlich kreatives Angebot: Im Zentrum des Gottesdienstes steht immer ein Bibeltext. Während einer Predigt, einer Aktion, einer längeren Stille wird diese Botschaft aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Meist versammeln sich 30 bis 50 Menschen dazu.

Leitbegriffe der Gottesdienste – auch der täglichen Gebetszeiten um 8 Uhr und 12 Uhr – sind „Spiritualität, Vitalität, Gastfreundschaft“. Diesem Auftrag von Altbischof Wolfgang Huber stellt sich ein Vorbereitungsteam von 20 Personen. Dazu gehören Laien, Pfarrer/innen und Prädikant/innen. Zwei oder drei Mitglieder bereiten jeweils eine „AbendbeSINNung“ vor, wobei stets vier Sonntage thematisch zusammen gefasst werden.

Der zweite Preis (3.000 EUR) ehrt eine Initiative des katholischen Dekanats Mainz-Süd für „vernetzte Firmvorbereitung“, ein katechetisches Angebot in eigenverantwortlichen  Intensivzeiten. An die Stelle der Gottesdienst-Besuchspflicht  treten zielgruppengerechte Jugendgottesdienste. Dabei wird alltägliches Sprechen über Gott eingeübt, um Jugendliche nachhaltig für Christus zu begeistern.

Gastbeitrag von Walter Plümpe, regelmäßiger Besucher der AbendbeSINNungen

Das Stadtkloster Segen wurde kürzlich in die Liste der Guten-Praxis-Projekte auf foerdermittel-ekbo.de aufgenommen. Es hat für ein weiteres Projekt Mittel der Deutschen Stiftung Klassenlotterie Berlin bekommen:
https://www.foerdermittel-ekbo.de/news-detail/nachricht/berliner-stadtkloster-segen-turm-saniert.html

]]>
foerdermittel-ekbo.de Thu, 19 Mar 2020 16:13:00 +0100
Corona-Virus https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/corona-virus.html Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) informiert aktuell auf einer zentralen Seite darüber, wie mit dem neuartigen Corona-Virus umgegangen wird:

https://ekbo.de/corona

Für die Regionalberatung für EU-Fördermittel gilt: Alle Vor-Ort-Begegnugen sind bis auf Weiteres abgesagt. Wir bleiben für Sie digital und telefonisch erreichbar:

Ihr Kontakt zu uns

I Antragsfristen „Erasmus+“
 
(Vor-) schulische Bildung, berufliche Bildung, Hochschulbildung, Erwachsenenbildung
Die Antragsfrist für Strategische Partnerschaften in Leitaktion 2 wird vom 24. März auf den 23. April 2020 verschoben.
 
Jugend
Die Antragsfrist für Projekte in allen drei Leitaktionen (Jugendbegegnungen, Mobilitäten von Fachkräften in der Jugendarbeit, Strategische Partnerschaften, Transnationale Jugendinitiativen, Projekte des EU-Jugenddialogs) bleibt bestehen.
Die nächste Antragsfrist für Projekte in diesen Bereichen endet, wie ursprünglich geplant, am 30. April 2020.
 
 
II Antragsfristen „Europäisches Solidaritätskorps“
 
Die nächste Antragsfrist für Projekte im „Europäischen Solidaritätskorps“ endet, wie ursprünglich geplant, am 30. April 2020.
 
 
III Absage von Reisen, Umbuchungen
 
Aus Angst vor Ansteckung oder durch Ausgangssperren oder andere Einschränkungen der Bewegungsfreiheit der Bevölkerung werden viele Reisen abgesagt.
Um finanzielle Einbußen für die Projektträger zu verhindern, hat die Europäische Kommission grundsätzlich die Erstattung von Reise- und Veranstaltungskosten unter den Regelungen von „force majeure“ anerkannt.
 
Unter den folgenden Adressen finden Sie die entsprechenden Informationen auf den Seiten der verschiedenen Nationalen Agenturen für die verschiedenen Bildungsbereiche in „Erasmus+“ bzw. dem „Europäischen Solidaritätskorps“:
 
Jugend:
https://www.jugend-in-aktion.de/wichtiger-hinweis/coronavirus/
 
(Vor-) schulische Bildung:
https://www.kmk-pad.org/aktuelles/artikelansicht/hinweise-zum-corona-virus.html
 
Berufs- und Erwachsenenbildung:
https://www.na-bibb.de/presse/news/2020/coronavirus-neue-informationen-zu-erasmus/
 
Hochschulbildung:
https://eu.daad.de/news/de/75924-informationen-zum-umgang-mit-foerderungen-des-erasmus-programms-aufgrund-der-ausbreitung-des-coronavirus/
 
Europäisches Solidaritätskorps:
https://www.jugendfuereuropa.de/news//10906-coronavirus-covid-19-auswirkungen-auf-erasmus-jugend-in-aktion-und-das-europaeische-solidaritaetskorps/

]]>
foerdermittel-ekbo.de Mon, 16 Mar 2020 09:21:00 +0100
Europäischer Sozialfonds (ESF) Berlin bereitet die kommende EU-Förderperiode vor https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/europaeischer-sozialfonds-esf-berlin-bereitet-die-kommende-eu-foerderperiode-vor.html In der ersten Sitzung des Arbeitskreises des Europäischen Sozialfonds in Berlin (ESF Berlin) im Februar 2020 diskutierten Mitglieder des Begleitausschusses die kommende EU-Förderperiode 2021 bis 2027. Ziel soll u. a. weniger "kleinteilige" Förderungen sein.

Im ESF Berlin gibt es verschiedene Ansätze, wie Menschen über Qualifizierungsmaßnahmen und Einzelprojekte gefördert werden.  Viele von Ihnen sind bereits lange etabliert. Beispielsweise gibt es schon länger Mikroförderungen, die in Zusammenarbeit mit den Bezirklichen Bündnissen für Wirtschaft und Arbeit gestaltet werden.

Einen kurze Darstellung, wie diese Mikroförderungen zu beschaffen sind, finden Sie in unserer Broschüre "Mut zur EU-Förderung" unter der Überschrift "Lokales Soziales Kapital (LSK)":

Downloads und Bestellungen 

Hier ist die Frage, ob diese 2021 bis 2027 fortgeführt werden können. In den Verwaltungsstrukturen fallen letztgültige Entscheidungen, wenn die Zukunft der europäischen Förderung klarer wird. Zurzeit beraten die europäischen Regierungen und das Europäische Parlament in Brüssel den so genannten Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR), der für die Ausgestaltung der kommenden EU-Förderungsprogramme wichtig ist.

Im Bildungsbereich sollen verstärkt digitale Kompetenzen gefördert werden. Die Europäische Kommission hatte dies gefordert.

Im direkt verwalteten Programm Erasmus+ will Berlin die erweiterten Möglichkeiten darin nutzen, etwa mit einem Beratungsinstrument zu "Lernmobilitäten" in Erasmus+. Im Bereich Armutsbekämpfung will man „Lokal - Sozial - Innovativ“ die bisherigen bezirklichen Förder-Ansätze weiterführen.

Die ESF-Verwaltungsbehörde informierte auch über aktuell geplante Umschichtungen der restlichen Mittel. Das sind Beträge, die einzelne Projekte bis Ende des Jahres 2020 erhalten. So will die Verwaltungsbehörde zum Beispiel die Aufwände für lokale Projekte in den Berliner Bezirken leicht erhöhen.

]]>
foerdermittel-ekbo.de Thu, 12 Mar 2020 10:15:00 +0100
Q-Team Sommersemester 2020 "Kirche in Berlin und Brandenburg 1914 bis 1949" https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/q-team-sommersemester-2020-kirche-in-berlin-und-brandenburg-1914-bis-1949.html Q-Teams an der Humboldt-Universität zu Berlin werden im Rahmen des Qualitätspaktes für Forschung und Lehre über das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Im Sommersemester 2020 findet ein solches Q-Team zum Thema  "Kirche in Berlin und Brandenburg 1914 bis 1949" statt. [Achtung: Der Semesterbeginn in Berlin verschiebt sich um eine Woche auf den 20. April 2020, entsprechend auch der des Seminars auf den 23. April 2020. Stand dieser Information ist der 12. März 2020.]

Generell ist es bei kirchlich verantworteten Forschungsprojekten, ob EU- oder nicht EU-gefördert wichtig, die Freiheit der Forschung und Lehre zu beachten.

]]>
foerdermittel-ekbo.de Wed, 04 Mar 2020 14:50:00 +0100
Förderung von Klimaschutz – nicht nur in der Fastenzeit https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/foerderung-von-klimaschutz-nicht-nur-in-der-fastenzeit.html Muss es denn immer Verzicht sein? Kann es auch ein bisschen mehr sein? Mehr Klimaschutz! Die ökumenischen Aktionswochen zum Klimafasten bieten vom 26. Februar bis 12. April 2020 Gelegenheit, sich als klimafreundliche*r Erdenbewohner*in auszuprobieren.

Sieben Wochen lang gibt es Anregungen, wie man im Sinne des Klimaschutzes einkauft, unterwegs ist, Energie nutzt und kocht und viele mehr. Eine Fastenbroschüre begleitet das Klimafasten 2020, bei dem jede Woche unter einem anderen Thema steht. Das Bundesumweltministerium/Nationale Klimaschutzinitiative fördert die Aktion. Informationen und Materialien gibt es beim

EKBO-Umweltbüro und unter https://www.klimafasten.de 

Die Bewahrung der Schöpfung ist auch in der Europäischen Union ein Schwerpunktthema, auch wenn die EU-Gestaltenden politisch-technische oder modisch englische den christlichen Begriffen vorziehen. Kürzlich hat die EU mit dem so genannten europäischen „Green Deal“ ein ehrgeiziges Klimaschutzprogramm vorgelegt:  Bis 2050 soll Europa der erste klimaneutral wirtschaftende Kontinent sein. Und auch in der kommenden Förderperiode 2021-2027 werden voraussichtlich Klimaschutz, nachhaltige Energieversorgung und klimafreundliche Bautechnik zu den Schwerpunkten der Förderprogramme gehören. www.foerdermittel-ekbo.de informiert, sobald es dazu Neuigkeiten gibt.


]]>
foerdermittel-ekbo.de Thu, 27 Feb 2020 09:12:49 +0100
Internationale Konferenz zu Völkermord nach 1919 https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/internationale-konferenz-zu-voelkermord-nach-1919.html Die internationale Konferenz "Genocide, Mass Violence and International Justice after 1919" findet in Berlin vom 17. bis 19. April 2020 unter Beteiligung des Lepsiushauses Potsdam statt. Veranstaltungsort ist die Europäische Akademie Berlin, Bismarckallee 46/48, 14193 Berlin. Die hochrangig besetzte Veranstaltung wird vom Europäischen Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" gefördert und wird flankiert von Veranstaltungen in mehreren Ländern, um die Ergebnisse der Tagung bekannter zu machen.

Sie bietet damit ein gutes Beispiel, welche Formate mit dem Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" (hier der Bereich "Europäisches Geschichtsbewusstsein") gefördert werden können.

Hier können Sie sich bis zum 6. April 2020 verbindlich für diese Veranstaltung anmelden:

anmeldung@lepsiushaus-potsdam.de

Zu Antragsfristen und weiteren Informationen zum EU-Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" können Sie sich hier informieren.

> Mehr Informationen zur Konferenz

]]>
foerdermittel-ekbo.de Tue, 18 Feb 2020 13:03:12 +0100
"Himmlisch Urlauben" https://www.foerdermittel-ekbo.de//news-detail/nachricht/himmlisch-urlauben.html Am Rande der großartig - auf nichtkirchlichem Terrain - organisierten 4. Fachtagung Kirche im Tourismus ("Räume-Wege-Zeiten", 6. Februar 2020, Hygienemuseum Dresden) trafen sich Teilnehmer aus der Sächsischen, der Berlin-Brandenburg-schlesischen und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, um von den vielen guten Ideen, Absichten und Praxisbeispielen einer zukunftsweisenden weitere Gestalt zu verleihen.

Einen Bericht zur gesamten Tagung finden Sie auf den Seiten der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens: https://www.evlks.de/aktuelles/alle-nachrichten/nachricht/news/detail/News/warum-verreist-der-mensch/

"Himmlisch Urlauben" ist eine Idee aus Österreich - wie schwindenden Mitgliederzahlen und "überschüssigen" kirchlichen Gebäuden begegnet werden kann: Nicht alles einfach "loswerden", sondern losgehen und nach Partnern gerade im nichtkirchlichen Bereich suchen. Das verpflichtet und ermöglicht, die eigenen wichtigen Basics des christlichen Glaubens verständlich in die Welt zu sagen, ohne sie der Beliebigkeit preis zu geben. Gleichzeitig kann auch verhindert werden, dass christliche Kirche - nicht nur als Kultur- und Bildungsträger - sehenden Auges weiter in Vergessenheit gerät.
Die große Vision der Kirche-im-Tourismus-Macher heißt:

- Deutschlandweit und damit landeskirchen- und bundesland-übergreifend Pfarrhäuser und andere kirchliche Gebäude sowohl einer touristischen Nutzung (Pilgerherbergen, Ferienwohnung, Familientreffpunkte …) als auch dem noch vorhandenen oder sich neu formierendem Gemeindeleben zur Verfügung zu stellen.

- Kooperationen mit nichtkirchlichen Gremien, die "Sprachlehrgänge" und "Dolmetscher" verlangen, die Einschnitte und Abgaben fordern. Die allerdings auch neue Beteiligungsmöglichkeiten und beiderseits neue "Absatzmärkte" schenken.

Kirchen sind mit ihren Räumen, Menschen und Geschichten per se touristisch von höchstem Interesse. Sie bleiben darüber hinaus außer zu Gottesdiensten, Gemeinde- u. Kulturveranstaltungen oft ungenutzt und sind gerade im ländlichen Raum besondere Orte. Sie sind wie geschaffen für den wachsenden Slow-Tourism, der auf Langsamkeit und Nachhaltigkeit, Sinnhaftigkeit, Sinnlichkeit und Spiritualität zielt.

Zur Umsetzung solcher Projekte sind fantasievolle Kooperationen nötig und möglich. Das verkörperten am Fachtag die Vertreter der LEADER-Gebiete Zittauer Gebirge und Östliche Oberlausitz (ländliche EU-Förderstrukturen) und die Vertreter der Landeskirchen EVLKS und EKBO bzw. einiger Kirchengemeinden. Sie stellten das gemeinsame Projekt ihrer bis Juni 2020 zu erarbeitenden Machbarkeitsstudie vor. Interessant dürfte das Ergebnis schon allein deshalb werden, weil etwa zur selben Zeit in der Nordkirche eine vergleichbare Studie vorgestellt werden kann.

Wenn der Himmel also mitspielt und nicht nur die ersten Kirchengebäude Offene Kirchen sind, sondern sich auch die ersten Körperschaften einander mehr öffnen … dann wird recht bald nicht nur himmlisches Urlauben möglich sein.

Andreas Fünfstück

Zur Nutzung und Nutzungserweiterung von Kirchengebäuden gibt es die neu überarbeitete Orientierungshilfe "Kirchen - Häuser Gottes für die Menschen".

Aktualisierung 14.2.2020: Link zum Gesamtbericht der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens eingefügt.

]]>
foerdermittel-ekbo.de Thu, 13 Feb 2020 09:23:19 +0100