Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Veranstaltung zu Kirche, kirchlichen Wohlfahrtsverbänden und LEADER

15.03.2019

Erfolgreiche bundesweite Tagung

In einer bundesweiten Tagung zu dem EU-Förderinstrument LEADER in Verbinung mit Kirchen und kirchlichen Wohlfahrtsverbänden wurden wichtige Diskussionen für unsere Region geführt und ein gemeinsamer Weg für die Zukunft skizziert.

Einige Ausschnitte aus dem umfangreichen Tagungsprogramm finden Sie hier, so wurde eine Auftaktrede von Susanne Melior, Mitglied des Europäischen Parlaments aus Brandenburg gehalten. Sie erinnerte an das Motto der Europäischen Union: "In Vielfalt geeint." Sie betonte, dass viele Menschen in der EU und in Deutschland in ländlichen Räumen leben. Für die Projektförderung spielen der nächste Mehrjährige Finanzrahmen (MFR) und der angestoßene Austritt des Vereinigten Königreichs entscheidende Rollen. Der Vorschlag der Kommission geht in Richtung einer Renationalisierung der Agrarpolitik mit dem Strategieplan auf Bundesebene. LEADER ist das wichtigste Instrumet der EU zur Aktivierung der Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum. Sie warnte vor dem Einfluss von Rechtspopulisten und EU-Feinden im Europäischen Parlament.

Am zweiten Tag schilderte Isabella Mahler von der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume den Tagesablauf mit gemeinsamen Vorträgen, Praxisforen und Exkursionen. Mit spannenden Kurzvorträgen im Verfahren "Pecha Kucha" wurde das Plenum der Veranstaltung in die Themen eingeführt, die Kirche und LEADER beschäftigen. Frau Lohmann von der lokalen Aktionsgruppe Spree-Neiße sprach über aktuelle Projekte rund um Cottbus herum, zum Beispiel das Projekt "Kirche Plus" in Laubst.

Herr Pfarrer Fünfsteck stellte sein Projekt Kino in der Kirchenscheune vor. Praktisch geht es um Juli bis September, dies ist wichtig für die Kirchen- und Vereins-Ehrenamtlichen. Ostern bis Ewigkeitssonntag wird auch die Kirche auf Anfrage geöffnet, seitdem die Kirche Arnsdorf auch Pilgerherberge ist. Zu Ehrenamt gehört Hauptamt und Ehrenamt muss man begrenzen, hieß seine Devise. Außerdem sagte er "LEADER hilft uns, Kirche zu sein." Herr Andreas Flender vom Förderverein der Dorfkiche Pessin sprach über das Netzwerk Kirchen im Havelland, welches gerade im Kontext der LAG Havelland entsteht.

Herr Hartmut Berndt von der Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen fasste am Ende der Tagung in einem Blitzlicht die Ergebnisse der Tagung zusammen. Aus seiner Sicht gibt es beim Thema Kirche und LEADER derzeit einen Annäherungsprozess über das Thema des Sozialraums. Herr Superintendent Stefan Berk vom Kirchenkreis Wittgenstein verwies auf den Platz von Kirche im Gemeinwesen, dies ergebe sich schon aus dem sogenannten Taufbefehl im Matthäusevangelium. Herr Peter Kratzer zeigte sich überzeugt, dass die Menschen in Kirche, Stadt und Land und das Politikinstrument zusammengehören.

 

Ein Interview anlässlich der LEADER-Tagung in Altenkirchen und der Bürger*innendialoge der EKBO zur Europawahl finden Sie auf den Seiten von "die kirche": http://www.die-kirche.de/artikel-details/gemeinsam-staerker-fuer-die-region

Die Kooperation der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz mit den anderen Veranstaltern wurde unterstützt von der Evangelischen Bank.

 

Kooperationspartner der EKBO für die LEADER-Tagung: Die Evangelische Bank (hier ganz wörtlich im Bild)

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen, kontaktieren Sie uns: www.foerdermittel-ekbo.de/willkommen/ihr-kontakt-zu-uns