Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

© EKBO

RSSPrint

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) – Brandenburg/Berlin

Für die Förderperiode 2014-2020 soll im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) mit Hilfe des „Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Brandenburgs und Berlins 2014-2020“ (EPLR) ein Förderungsbetrag von 965 Millionen Euro vergeben werden.

Der Entwicklungsplan ist mit einer Verabschiedung Ende Mai 2015 die Grundlage für die Ausarbeitung einzelner Programmlinien, teilweise werden diese rechtlich als Richtlinien formuliert. Die Förderarchitektur des Fonds weist vier Prioritäten auf – Bildung, Kompetenz und Innovation im ländlichen Raum (40 Millionen Euro des Budgets); Investitionen mit Agrarbezug (200 Millionen Euro des Budgets); Klimawandel, Umwelt und Naturschutz (300 Millionen Euro des Budgets) sowie LEADER (280 Millionen Euro des Budgets), eine regionale Methode, die private und öffentliche Ansätze der ländlichen Entwicklung vereint.

Dieser Fonds erscheint vor allem im Hinblick auf die Prioritäten Bildung, Naturschutz und LEADER für kirchliche Einrichtungen interessant, die sich im ländlichen Raum befinden oder dort Projekte durchführen. In der Vergangenheit wurden beispielsweise Maßnahmen für ökumenische Projekte oder touristisch besonders nachgefragte Kirchen bewilligt.

Verwaltungsbehörde ist das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, sie betreibt eine umfangreiche Internetseite unter der Adresse:

http://www.eler.brandenburg.de

Letzte Änderung am: 26.07.2017