Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Tipps zur Beantragung von EU-Fördermitteln

Generell gilt: Holen Sie sich lieber einmal zu viel als einmal zu wenig Unterstützung ein. Wir beraten Sie gern bei Ihrem Vorhaben und vermitteln Ihnen auch Expertise, wo unsere allein nicht ausreicht. Dafür können wir auf ein großes Netzwerk relevanter Akteure zurückgreifen.

Einige Punkte sollten Sie in jedem Fall beachten:

  • Zentrale EU-Förderziele im Blick behalten, die Fördervoraussetzungen genau prüfen
  • EU-Fördermittel sind projektbezogen und können keine Regelfinanzierung ersetzen
  • Gezielt Newsletter und Informationskanäle für den eigenen Bereich nutzen
  • Frühzeitig Projektskizze erstellen mit Ziel, Umsetzung, Laufzeit (Übersicht mit max. 3 Seiten)
  • Information aller Ebenen (Anfragen/Entwürfe in Kopie auch an j.wagner@ekbo.de)
  • Vernetzung mit allen Akteuren im Projektfeld/politische Überzeugungsarbeit leisten
  • Bei Bauvorhaben ist im Normalfall frühzeitig das kirchliche Bauamt einzubeziehen
  • Informationen einholen, ob Aufträge gemäß Richtlinien öffentlich ausgeschrieben werden müssen


Und Vieles mehr. Kontaktieren Sie uns bei Ihren Fragen frühzeitig. So vermeiden Sie bei einem erfolgreichen Antrag Mittelkürzungen. Natürlich beraten wir Sie gern auch bei Projekten, die Sie nicht über EU-Fördermittel beantragen können oder vermitteln Ihnen die richtigen Ansprechpartner/innen.

Letzte Änderung am: 26.07.2017